Auf der Insel Karmøy ( Mittwoch 4.7.)

Bei Kiffer-Joe…zur Erklärung: ein einsamer Campingplatz in the middle of nowhere…und ein völlig verpeilter junger Vermieter, wohnhaft in einer Hütte…sah aus, als hätte er ein wenig zu viel geraucht 😉

Aber die Waschräume waren sauber und gepflegt…wie überall hier in Norwegen 👍🏽👍🏽👍🏽

Abendessen:

Am Vormittag waren wir noch in Stavanger , eine wirklich hübsche Hafenstadt

Dann mit der Fähre übergesetzt nach Vestre Bøkn und ab nach Kamøy.

Am nächsten morgen waren wir an der südlichen Spitze der Insel in der Hafenstadt Skudeneshavn, wo gerade ein Stadtfest (Schifffahrt und Handwerk) losging. Das war super!

An der Südspitze von Karmøy stehen die Leuchtfeuer, die das Fahrwasser aus der Nordsee in den Skudefjord markieren. Hier liegt auch das charmante Skudeneshavn. Die Bedeutung dieses als Segelschiffhafen bekannten Ortes geht auf das frühe 19. Jahrhundert zurück, als die Heringsfischerei Arbeit und Reichtum brachte. Damals entstand der alte Stadtkern, wo heute rund 130 Wohn- und Speicherhäuser erhalten sind. Heute ist Alt-Skudeneshavn eine der am besten erhaltenen Kleinstädte des Landes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.